Mangelnde Aufklärung über Uran im Wasser

Sie befinden sich: Home > News Archiv > Gesundheit > Mangelnde Aufklärung...

 

Die Verbraucherschutzorganisation Foofwatch hat angesichts hoher Uran- Konzentrationen in vielen Leitungswasserproben eine bessere Informationspolitik der Städte und Gemeinden gefordert.

 



Der Geschäftsführer von Foodwatch sagte in der Berliner Zeitung: "Auf der Wasserrechnung müsse stehen, wenn der Uran-Wert über den für Säuglingsnahrung geltenden Obergrenze von zwei Mikrogramm pro Wasser liege." Von 8.200 gemeldeten Wasser-Messdaten liegen 150 über 10 Mikrogramm pro Liter. Betroffen seien vor allem Bayern und Baden-Würtemberg.

(Information Krankenkassen und Gesundheit)

aufklärung mangelnde uran wasser

Neusten News in der Kategorie "Gesundheit"

   • So viel Geld für die privaten Krankenkassen
Mit ihrer Politik zuliebe der privaten Krankenversicherung sichert die...

• Klinikärzte starten Urabstimmung
An den kommunalen Krankenhäusern haben die Ärzte mit einer Urabstimmun...

• Die Rezession betrifft nun auch die Krankenkassen
Steigerung der Gesundheitskosten machen den Krankenkassen sorgen und b...

• Wie schluckt man Pillen richtig?
Speisen und Getränke haben mehr Einfluss auf Medikamente, als allgemei...

• Mehr Volkskrankheiten im Osten Deutschlands
Überdurchschnittlich höherer Zahlen bei Volkskrankheiten wie Diabetes,...

• Uran-Grenzwert für Dünger gefordert
Das Hamburger Umweltinstitut fordert angesichts der regionalen Uran-Be...

• Mangelnde Aufklärung über Uran im Wasser
Die Verbraucherschutzorganisation Foofwatch hat angesichts hoher Uran-...

• EU plant selbstlöschende Zigaretten
In spätestens 3 Jahren soll es, geht es nach dem Willen der EU, nur no...

• Raucherräume stark belastet
Zunächst einmal die gute Nachrichte: Die Nichtraucherschutzgesetze in ...

• Eine tolle Meldung für die heissen Sommertage
Hätten Sie gedacht, dass maßvoller Bierkonsum die Gesundheit fördert? ...