Sorgerecht wird immer häufiger entzogen - auch im aktuellen Fall in Bremen

Sie befinden sich: Home > News Archiv > Kinder > Sorgerecht wird imme...

 

Der aktuelle Fall: In Bremen wurden am Mittwoch (16. Juli 2008) zwei verwahrloste Mädchen im Alter von 5 und 8 Jahren aus ihrem völlig verdreckten Elternhaus geholt. In der Hansestadt, wo der Fall des misshandelten Kevin für großes Aufsehen gesorgt hatte, verdoppelte sich die Zahl der Sorgerechtsentzüge von 56 im Jahr 2006 auf 126 im Jahr 2007.

 



In Deutschland entschieden Gerichte, dass ca. 10.800 Kinder der elterlichen Sorge entzogen wurden, so das statistische Bundesamt in Wiesbaden. Im Vergleich zu 2006 war das eine Steigerung um 12,5 Prozent, gegenüber 2005 sogar 23 Prozent.

aktuellen bremen entzogen fall häufiger sorgerecht

Neusten News in der Kategorie "Kinder"

   • Killerspiele allein führen nicht zu Gewaltbereitschaft bei J...
Wie eine Untersuchung von Erziehungswissenschaftlern und Psychologen d...

• Wiedermehr Kinder in Deutschland
Deutschland kann sich über steigende Geburtenraten freuen. Erstmals se...

• Schulkinder haben zu viel Stress
Wie eine Forsa-Umfrage ergab, leiden zu viele schulpflichtige Kinder u...

• Weihnachtsmannkongress 2008
Rund 150 Weihnachtsmänner aus der ganzen Welt trafen sich zu ihrem j...

• Sorgerecht wird immer häufiger entzogen - auch im aktuellen ...
Der aktuelle Fall: In Bremen wurden am Mittwoch (16. Juli 2008) zwei v...

• Kinder vor dem Monitor Asthmagefährdet
Eine aktuelle wissenschaftliche Studie von Forschern um Guiseppe Corbo...

• Studie: 14-jährige Schüler immer fetter und einige verstümme...
Eine Zunahme auffälliger Verhaltensweisen von 14-Jährigen wurde mittel...

• Kult-Kinderzeitschrift "Yps" kommt wieder - Mit "Gimmick"
Das im Jahr 2000 vom Markt genommene Kinder- und Jugend-Magazin "Yps" ...

• Internet: Gefahrenaufklärung für Kinder nun online
Unter der Internetaddresse www.internauten.de können sich Kinder ...

• Viele Eltern sollten ihre Kinder nicht zu schnell unter ADS-...
Eltern sollten ihre Kinder nicht zu schnell unter ADS-Verdacht stellen...