Jetzt wird's ernst: SPD plant Haftstrafen für Spammer!

Sie befinden sich: Home > News Archiv > Politik > Jetzt wird's ernst: ...

 

 "Zivilrechtliche Maßnahmen reichen nicht aus"  Dauer der Freiheitsstrafen ist noch offen Spammer sollen in Zukunft in Deutschland eingesperrt werden können. Dies geht aus einem Gesetzesentwurf der SPD hervor, den die Arbeitsgruppe Telekommunikation und Post der Bundestagsfraktion ausgearbeitet hat. Demnach soll das Versenden von unerwünschten Massenmails künftig strafbar werden und mit Freiheitsentzug oder Geldstrafe geahndet werden.

 

 
Laut dem Vorentwurf ist nur noch die Dauer der Freiheitsstrafen offen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. SPD-Abgeordneter Ulrich Kelber bestätigte entsprechende Pläne: "Wir wollen die großen Spammer treffen, die Millionen von Werbe-Mails verschicken." Von den 50 Größten der Branche würden zwei oder drei in Deutschland vermutet. Nach Kelbers Ansicht reichen zivilrechtliche Maßnahmen nicht aus. Denn trotz aller Versuche, durch Filter oder Zusatzprogramme die elektronische Werbeflut einzudämmen, sei inzwischen die Glaubwürdigkeit der elektronischen Kommunikation beeinträchtigt.

Der SPD sind besonders die Verwendung irreführender Betreffzeilen, die unberechtigte Nutzung eines fremden Computers zur Weiterleitung von Spam-Mails sowie so genannte Harvesting-Programme, die das Internet nach E-Mail-Adressen durchstöbern, ein Dorn im Auge. Nach den Plänen der Sozialdemokraten soll jeder User Anzeige erstatten können, der einen Gesetzesverstoß entdeckt. Eine Änderung der bestehenden Gesetze ist auf jeden Fall notwendig, weil die Europäische Union dies in ihrer Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation verlangt. Demnach ist künftig Werbung per Fax oder E-Mail ohne Einwilligung der Adressaten (opt-in-Klausel) unzulässig. (pte/red)

ernst haftstrafen plant spammer spd wirds

Neusten News in der Kategorie "Politik"

   • Kabinett berät wegen den Arzneimittelkosten
Die Bundesregierung beschäftigt sich gegenwärtig unter anderem mit der...

• Die erste Muslimen wird Ministerin
In Hannover wurde die erste muslimische Ministerin vereidigt. Die wege...

• Die EU-Kommission drängt auf rasche Hilfe
Die EU-Kommission drängt anders als die Bundesregierung auf rasche Fin...

• Irland: Erste Auszählungsergebnisse zum EU-Vertrag
Gestern stimmte Irland zum zweiten Mal über den den Lissabonvertrag z...

• Werden sich Union und FDP je einig?
Zu groß scheinen die Differenzen zwischen Union und FDP. Die Koalitio...

• Nord- und Südkorea: Liegt der Frieden in naher Zukunft?
So schien es bis vor kurzem nicht, denn Nordkorea drohte bei Konflikt...

• Der Wagen von der Gesundheitsministerin Schmidt ist wieder a...
Wie die Deutschen Fachmedien berichten, ist der Wagen von der Gesundhe...

• FDP kritisiert aufgestockte Abwrackprämie
Abwrackprämie: Nutzen für den Verbraucher? Nutzen für die deutsche In...

• Obama besucht überraschend den Irak
In seiner Rede appellierte der US-Präsident Barack Obama an einen nat...

• Solarium-Verbot für Jugendliche geplant
Umweltminister Siegmar Gabriel plant für Kinder und Jugendliche ein So...